WORK WITH US |  General Archive |  Suppliers |  Contacts 
it-ITen-GB

Dialogue with the communities

Terna incontra On 2 July in Bressanone, on 9 July in Ponte Gardena, on 10 July in Chiusa and on 11 July in Fortezza, in South Tyrol, we will meet the citizens of Val d'Isarco to discuss the project to restructure and rationalise the electricity grid throughout the area. Nineteen municipalities will be involved, and have been involved since 2018, in the participatory planning of the works across around 50 kilometres of land.
Die Veranstaltungen finden wie folgt statt:

  • Brixen am Juli 2019 von 14:30 bis 20:30 Uhr
  • Waidbruck am 9. Juli von 14:30 bis 20:00 Uhr
  • Klausen am 10. Juli von 10:30 bis 19:00 Uhr
  • Franzensfeste am Juli 2019 von 9:00 bis 14:00 Uhr

Questions and observations are formulated during the meeting or recorded by e-mail forwarded: info.isarco@terna.it

Why new power lines?

The aim of the project is to strengthen the electricity supply to the railway line along the Brenner axis (Brenner Base Tunnel). Terna, RFI and South Tyrol signed a Memorandum of Understanding on 18 June 2018 for the electricity supply to the new high-capacity railway line in Alta Val d’Isarco.
The solution put forward by Terna is to integrate the strengthening of the power supply to RFI with a vast rationalisation plan for the electricity lines on the area. Around 260 kilometres of power lines and over 900 pylons will be demolished.

Das Projekt entstand aus der Notwendigkeit heraus, die Stromversorgung der Bahnstrecke entlang der Brennerachse (Brenner-Basistunnel) zu optimieren.
Am 18. Juni 2018 unterzeichneten Terna, RFI und die Autonome Provinz Bozen eine Absichtserklärung über die Stromversorgung der neuen Hochleistungsbahnstrecke im Oberen Eisacktal.
Die von Terna vorgeschlagene Lösung besteht darin, die Aufrüstung der Stromversorgung für RFI mit einem umfangreichen Plan zur Rationalisierung der Stromleitungen im Eisacktal zu verknüpfen. Dem Bau von ca. 100 km neuen Stromleitungen steht ein Rückbau von ca. 260 km gegenüber.

The benefits

With the construction of two new 220 and 132 kV backbones, the electricity lines in Val d’Isarco will also undergo extensive rationalisation: 6 lines running between Bolzano and Bressanone will be eliminated, along with 3 lines between Bressanone and Le Cave.
An estimated 260 kilometres of existing 132 kV power lines will be demolished, with numerous advantages in terms of:

  • Reduction in pressure placed on the area by electrical infrastructure
  • Reduction in subservient areas
  • Opportunities to build new lines in areas far from residential zones
  • Design and selection of the location of shared works

Im Hinblick auf den Bau der beiden neuen 220/132-kV-Hauptleitungen wird eine umfassende Rationalisierung der Stromleitungen im Eisacktal angestrebt: 6 132-kV-Leitungen zwischen Bozen und Brixen und 3 132-kV-Leitungen zwischen Brixen und Grasstein werden entfernt.
Es wird geschätzt, dass etwa 260 km der bestehenden 132-kV-Leitungen entfernt werden, was zahlreiche Vorteile mit sich bringt:
  • Verringerung der Belastung des Gebiets durch die elektrische Infrastruktur
  • Verringerung der genutzten Fläche
  • Möglichkeit, die neuen Leitungen in weniger problematischen Bereichen zu errichten
  • Gemeinsame Standortermittlung.

19
municipalities involved
260 km
of power lines demolished
over 900
pylons demolished

Sharing with the local area

With the intention to identify design solutions that are widely shared with the local stakeholders, we initiated a technical coordination consultation with South Tyrol, which allows us to listen to the needs of both local administrations and citizens alike.
During the first stage, we collected the instructions of the municipal authorities and shared the areas located within the area of study that were more or less suited to support the operation. This allowed us to identify the various feasibility areas on the route, or rather the area in which to construct the new electricity line.
We are now in the second phase of consultation with local stakeholders, which involves information days (Terna Meets) to present the definite feasibility areas to local citizens.
During the meetings, citizens will be able to make recommendations and give suggestions to Terna’s personnel, to be evaluated and taken into consideration.

Um Gestaltungslösungen zu finden, die in der Region weitgehend akzeptiert werden, hat Terna mit der Autonomen Provinz Bozen eine Gesprächsrunde zur technischen Koordination organisiert, um die Bedürfnisse der lokalen Verwaltungen und der Bürger zu berücksichtigen.
In der ersten Phase hat Terna die Informationen der Gemeindeverwaltungen gesammelt und innerhalb des betroffenen Gebietes die Bereiche eingeteilt, die als Ort für die Arbeiten mehr oder weniger geeignet sind. Auf diese Weise konnten die Durchführbarkeitsbereiche der Strecke, d. h. das Gebiet, in dem die neue Stromleitung geplant werden soll, ermittelt werden.
Heute befinden wir uns in der zweiten Phase des Prozesses der Auseinandersetzung mit dem Gebiet, zu der auch Informationstage (Terna Incontra/Terna informiert) für die Bürger zur Vorstellung dieser Durchführbarkeitsbereiche gehören.
Während der Veranstaltungen können die Bürger Hinweise und Vorschläge äußern, die Terna auf jeden Fall aufnehmen, evaluieren und beantworten wird.

Related contents